fuechse.info News-Feed
Aktuelles über Füchse

Einträge 460 bis 469 von 484
Prof. Reichholf: Jagdverbot im ffentlichen Interesse
Info von Admin am 12.08.2017, 12:39 Uhr

Der rennomierte Zoologe Prof. Josef Reichholf fhrt in einer Stellungnahme zur jagdlichen Befriedung von Privatgrundstcken aus, warum jagdfreie Flchen im ffentlichen Interesse sind: Wo die Jagd groflchig verboten ist, entwickelt sich die Natur prchtig, und Tiere sind leichter zu beobachten. Zudem ist das Nebeneinander von Mensch und Wildtieren konflikfreier. "Das hufig vorgebrachte Argument, eine Einstellung der Bejagung wre in einer dicht von Menschen besiedelten Kulturlandschaft nicht mglich, widerlegen die Gegebenheiten in Indien mit den gleichen oder sehr hnlichen Wildarten, wie sie auch bei uns vorkommen", so Reichholf. "Dass mehr als eine Milliarde Menschen praktisch ohne Jagd auf Wildtiere mit diesen zusammen leben knnen, drckt in aller Klarheit aus, dass es an der Grundeinstellung der Bevlkerung liegt, ob berhaupt gejagt wird, und wenn ja, wo und wie."
Rottal/Inn: 27 Hektar jagdfrei - aber erst ab 2022
Info von Admin am 12.08.2017, 12:33 Uhr

Josef Erbertseder war frher selbst Jger und Jagdvorstand. Ein jahrelanger Prozess, der von mehreren Vorfllen geprgt war, fhrte zu einem Sinneswandel. Heute kann er das Tten von Tieren nicht mehr mit seinem Gewissen vereinbaren. Auf seinem landwirtschaftlichen Grund hat er gemeinsam mit seiner Ehefrau unberhrte Schutzzonen fr Wildtiere geschaffen. Auf den Wiesen und Bracheflchen finden Feldhasen, Rehe, Fchse sowie viele Vgel einen ungestrten Lebensraum.

Am 29.6.2017 gab das Landratsamt Rottal-Inn dem Antrag auf jagdrechtliche Befriedung der Grundflchen aus ethischen Grnden gem 6a Bundesjagdgesetz statt. Damit werden 27 Hektar Wiesen und landwirtschaftliche Flche zu einer Oase fr Wildtiere - immerhin 6 Prozent des Reviers der rtlichen Jagdgenossenschaft.

Allerdings tritt die Befriedung erst mit Ablauf des aktuellen Pachtvertrags im Jahr 2022 in Kraft. Das Ehepaar hat sich nun dazu entschlossen, gegen diese Regelung vor Gericht zu ziehen.
Untersttzungsaufruf: Petition zur Einschrnkung der Jagd vor wichtiger Marke
Info von Admin am 22.07.2017, 15:21 Uhr

Eine Petition zur Einschrnkung der Hobbyjagd von der Tierschtzerin Katja Ley befindet sich kurz vor der Marke von 50.000 Unterschriften. In der Petition wird unter anderem ein vollstndiges Verbot der Jagd auf Beutegreifer wie den Fuchs, auf Vgel und auf bedrohte Tierarten gefordert. Nun wurde ein Aufruf gestartet, um dafr zu sorgen, dass die Petition die wichtige Hrde berwindet.
CH: Initiative fordert Abschaffung der Jagd im Kanton Zrich
Info von Admin am 22.07.2017, 14:57 Uhr

Im Schweizer Kanton Genf wurde die Jagd bereits vor ber 40 Jahren per Volksentscheid abgeschafft - mit riesigem Erfolg: Die biologische Vielfalt hat seitem deutlich zugenommen; seltene Wasservgel sind zurckgekehrt, und wild lebende Tiere haben ihre bergroe Scheu abgelegt. Lediglich Wildschweine werden von staatlich bestellten Wildhtern bisweilen geschossen; andere Arten sind vollstndig vor menschlichen Nachstellungen sicher.
Fr den Kanton Zrich fordert einie Initiative nun ebenfalls die Einstellung der Jagd. Da das Stadtgebiet als Wildschongebiet selber bereits jagdfrei ist, wolle man denselben Status fr die gesamte Kantonsflche erreichen.
Luxemburg: Keine Zunahme des Fuchsbandwurms nach Jagdverbot
Info von Admin am 07.07.2017, 21:01 Uhr

In Luxemburg ist die Jagd auf Fchse seit 2015 verboten. In einer parlamentarischen Anfrage an Umweltministerin Carole Dieschbourg wollte der Abgeordnete Grard Anzia nun wissen, wie die Zahl der infizierten Fchse sich in den vergangenen Jahren entwickelt hat. Aus der Antwort der Regierung geht hervor, dass Untersuchungen zufolge der Anteil infizierter Tiere konstant geblieben ist. Zurckzufhren sei dies auf die Tatsache, dass die Fuchsjagd grundstzlich keinen regulierenden Einfluss auf Fuchspopulationen besitze.
Berliner Senat: Fchse in Innenstadt "unproblematisch"
Info von Admin am 24.06.2017, 11:03 Uhr

Der Berliner Senat hlt das Vordringen vieler Fchse in die Innenstadt fr unproblematisch. Grundstzlich gehe von Fchsen keine vermehrte Gefahr aus, so die Senatsumweltverwaltung in einer Antwort auf eine CDU-Anfrage.
Allgu: Abschussgenehmigung fr Stadtfuchs zurckgezogen
Info von Admin am 18.06.2017, 10:20 Uhr

In Bad Grnenbach (Unterallgu) war fr einen Fuchs, der Menschen gegenber nur wenig Scheu zeigt, bereits eine Abschussgenehmigung erteilt worden. Nach Protesten der Bad Grnenbacher Brger wurde diese nun zurckgezogen. Brgermeister und Gemeindeverwaltung wollen die Situation frs erste "weiter beobachten".
Niedersachsen: Weitere Grundstcke jagdfrei
Info von Admin am 15.06.2017, 13:02 Uhr

Der Landkreis Aurich (Ostfriesland) hat zwei weitere Grundstcke, die der Ulmenhof ein Tierheim mit Gnadenhof - erworben hat, ab 2017 jagdrechtlich befriedet. Bereits seit 1.4.2015 sind etwa 5 Hektar Flche des Ulmenhofs in Uttum offiziell jagdfrei. Die Besonderheit ist dabei, dass die Grundstcke mit dem klaren Ziel erworben wurde, die Jagd auf ihnen zu untersagen.
In der Vergangenheit hatte das Tierheim wiederholt Probleme mit Jgern, die darauf beharrten, einen direkt an den Parkplatz des Tierheims angrenzenden schmalen Heckenstreifen zu bejagen. Die Tierheimsbetreiber sahen darin auch eine Gefahr fr Tierheimsbesucher, insbesondere spielende Kinder.
Der Fall Kempten: Pelzverwertung und Tierschutz sind nicht vereinbar
Info von Admin am 22.04.2017, 10:32 Uhr

Vor einigen Wochen lie sich Maria Anna Peter-Sigg, Vorsitzende des Tierschutzvereins Kempten, in einer bayerischen Lokalzeitung in Begleitung des rtlichen Jagdverbandsvorsitzenden mit Fuchspelzen abbilden. Die Botschaft des Artikels: Es ist in Ordnung, Pelze zu tragen, wenn die Tiere vor ihrem Tod ein schnes Leben hatten. Nach einem Shitstorm im Internet ruderte der Verein schlielich zurck und verffentlichte eine Richtigstellung, derzufolge man sich klar gegen die Fuchsjagd ausspreche. Dennoch bleiben einige Fragen offen, denen Jrgen Heimann in seinem mit gewohnt spitzer Feder geschriebenen Artikel auf den Grund geht.
CH: Kanto Thurgau verbietet Baujagd
Info von Admin am 19.04.2017, 21:19 Uhr

Thurgau hat als erster Kanton der Schweiz die in Gutachten als hochgradig tierqulerisch bewertete Baujagd verboten. Der Groe Rat kam damit einer Volksinitiative zuvor, die Tierschtzer im vergangenen Herbst auf den Weg gebracht hatten. Proteste der Jgerschaft im Vorfeld der Abstimmung konnten nichts daran ndern, dass die Vorlage mit groer Mehrheit angenommen wurde. Ausnahmegenehmigungen knnen jedoch fr den (seltenen) Fall erteilt werden, dass Bauwerke wie etwa Bahndmme von Fchsen unterhhlt werden.