fuechse.info News-Feed
Aktuelles über Füchse

Einträge 365 bis 374 von 484
Saarland: Grne stellen Anfrage zur Fuchsjagd
Info von Admin am 14.06.2015, 13:44 Uhr

"Die Grnen-Landtagsfraktion hat eine Anfrage an die Landesregierung zu den Themen Fuchsjagd und Fuchsschonzeit gestellt. Sie will in Erfahrung bringen, weshalb die Landesregierung die Fuchsschonzeit verkrzt hat und generell weiterhin an der Fuchsjagd festhlt." Der Grnen-Fraktionsvorsitzende Herbert Ulrich begrndet die Anfrage damit, dass nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft die Jagd keinen regulierenden Einfluss auf die Fuchspopulation besitzt.
Petition fr europaweites Verbot der Fuchsjagd mit Hunden
Info von Admin am 14.06.2015, 13:19 Uhr

Die an das Europaparlament gerichteten Petition fordert das EU-weite Verbot der besonders grausamen Fuchsjagd mit Hundemeuten, wie sie noch heute in einigen Lndern betrieben wird. In krzester Zeit kamen (Stand 14.6., 13:00 Uhr) bereits knapp 100.000 Unterschriften zusammen.
Bioweingut Gnz jagdfrei: Erfahrungen mit dem Befriedungsverfahren
Info von Admin am 14.06.2015, 13:01 Uhr

"Das Bioweingut Gnz im rheinland-pflzischen Hackenheim ist seit dem 1. April 2015 jagdfrei, d.h. Jger drfen auf den Flchen der Familie Gnz in den nchsten drei Jahren keine Tiere mehr jagen und tten. Mglich wurde dies durch ein wegweisendes Urteil des Europischen Gerichtshofs fr Menschenrechte (EGMR).
Es war ein Schlsselerlebnis, das dazu fhrte, dass Familie Gnz beschloss, die Jagd auf ihrem Grundstck zu verbieten. Bei einem Frhlingsspaziergang im Jahr 2010 stellte die Familie fest, dass Jger einen Hochsitz der Luxusklasse in ihrem Wald errichtet hatten. Er war fest im Waldboden einbetoniert. Auerdem hatten sie Bume gefllt, um vom Hochsitz aus besser schieen zu knnen. Familie Gnz war sprachlos. Sie wusste von nichts und war weder gefragt noch informiert worden. Den Biolandwirten war schnell klar, dass sie es nicht mehr zulassen wollten, dass andere in ihre Rechte eingreifen, die Tiere auf ihrem Grundstck tten und die Natur schdigen. Sie beschloss, ihr Land jagdrechtlich befrieden zu lassen. Doch es zeigte sich, dass dies der Familie trotz aller Entschlossenheit nicht leicht gemacht wurde."
Fchsin geqult: Tter gesucht - 1.000 Euro Belohnung
Info von Admin am 04.06.2015, 13:08 Uhr

"Am 9. Mai entdeckten Spaziergnger in einem Wald bei Holdorf (Niedersachsen) eine schwer verletzte Fchsin. Das Tier hatte offene Knochenbrche an beiden Vorderbeinen und konnte sich nur noch mit den Hinterlufen ber den Waldboden schieben. Aufgrund der blutigen und eitrigen Abschrfungen am Brustkorb und am Kinn der Fhe, hat sie sich vermutlich bereits lngere Zeit unter groen Schmerzen ber den Boden geschleppt. Die Fchsin musste durch einen Tierarzt von ihrem Leiden erlst werden."
Rntgenaufnahmen zeigten mutmalich Schrotkugeln im Krper der Fchsin, was auf einen Jger als Tter hindeutet.
RBB sucht Fuchs-Geschichten aus Berlin
Info von Admin am 09.05.2015, 10:49 Uhr

Der RBB sucht Fuchs-Geschichten aus Berlin und bittet Brger darum, ihre Erlebnisse mit Fchsen in der Stadt per Facebook oder ber das Hashtag #fchseinderstadt auf Twitter und Instagram zu teilen. Auerdem hat der RBB eine sehr gute Website zum Thema Stadtfchse gestaltet, auf der viele Fragen ber Fchse beantwortet werden.
Unterschriften gegen Fuchsjagd: bergabe in Luxemburg
Info von Admin am 09.05.2015, 10:44 Uhr
Quelle: Wildtierschutz Deutschland e.V.

Der Verein Wildtierschutz Deutschland e.V. und die Initiative Luxemburg for Foxes haben insgesamt ber 11.000 Unterschriften fr das krzlich in Luxemburg eingefhrte Fuchsjagdverbot gesammelt. Sie wollen damit den Forderungen der Jgerschaft nach einer sofortigen Aufhebung des Verbots entgegentreten. Am Montag, dem 11.5., werden die Unterschriften im Ministerium fr Nachhaltigkeit in Luxemburg dem zustndigen Staatssekretr Camille Gira bergeben.
9 Grnde fr ein Verbot der Fuchsjagd
Info von Admin am 07.05.2015, 22:35 Uhr
Quelle: PeTA

"Aus Beuteneid und der Lust am Tten werden jedes Jahr allein in Deutschland etwa 500.000 Fchse von Jgern gettet. Ein Grund fr die massenhafte Bejagung der Tiere besteht jedoch nicht, denn die von den Jgern angefhrten Argumente beruhen auf lngst widerlegten Annahmen und dem Jgerlatein."
Neues Jagdgesetz in Nordrhein-Westfalen
Info von Admin am 03.05.2015, 21:22 Uhr

Nach Baden-Wrttemberg hat nun auch Nordrhein-Westfalen gegen den erbitterten Protest von Jgern aus ganz Deutschland und gegen die Stimmen von CDU und FDP ein kologisches Jagdgesetz zum 1. Juli 2015 eingefhrt. Wildtierschutz Deutschland e.V. berichtet ber die wichtigsten nderungen im Rahmen der Novelle. Unter anderem werden mit der Bau- und der Fallenjagd besonders grausame Jagdarten auf Fchse untersagt; zudem wird die Ausbildung von Jagdhunden an sogenannten "Schliefenfchsen" verboten.
Neuer Kalender: "Geliebte Fchse" (2016)
Info von Admin am 25.04.2015, 14:50 Uhr

Fr 2016 bietet der Dumont Kalenderverlag erstmals einen Fuchskalender an, der unter dem Titel "Geliebte Fchse" in Krze erhltlich sein wird. Der Kalender zeigt zwlf wunderschne Fotografien von Fchsen, die dem Jahresverlauf folgen und das Leben von Meister Reineke in den unterschiedlichen Jahreszeiten darstellen. Die Aufmachung ist hochwertig und der empfohlene Preis von 14,99 Euro uerst fair.
NRW: Grne und SPD legen "kologisches Jagdgesetz" fest
Info von Admin am 25.04.2015, 14:04 Uhr

Die rot-grne Landesregierung in Nordrhein-Westfalen hat nach massivem Protesten der Jgerschaft einige wichtige Verbesserungen aus dem Referentenentwurf nicht in die finale Version des "kologischen Jagdgesetzes" bernommen. Dazu gehrt beispielsweise das Verbot des Abschusses von Hunden und das Ftterungsverbot fr Wildschweine. Auch mssen Tier- und Naturschutzverbnde weiter gegen ihren Willen dulden, dass Jger auf ihrem Grund und Boden Wildtiere nachstellen.
In anderen Bereichen bring das kologische Jagdgesetz jedoch deutliche Fortschritte: Besonders grausame Jagdarten wie die Jagd mit Totschlagfallen sowie die Baujagd, zu deren Opfern vor allem Fchse gehrten, sind zuknftig verboten. Auch ist das Tten von Hauskatzen fortan untersagt, und die Ausbildung von Jagdhunden an lebenden Tieren wird eingeschrnkt.