fuechse.info News-Feed
Aktuelles über Füchse

Einträge 220 bis 229 von 491
Neues Buch: "Das Mrchen vom Fuchs"
Info von Admin am 07.10.2012, 13:58 Uhr

Revierfrster Mario Natale aus Saarlouis hat die Umstnde um die Fuchsjagd in ein (modernes) Fuchsmrchen verpackt, das mit vielen Illustrationen versehen dem jungen und alten Leser zum einen Wissen um den Fuchs vermittelt und zum anderen den Widersinn der Fuchsjagd auf mrchenhafte Weise darstellt.
"Das Mrchen vom Fuchs" erscheint Ende Oktober im Buchhandel und ist allen Natur- und Tierfreunden, aber auch Jgern mit der Fhigkeit zur Selbstkritik wrmstens zur Lektre empfohlen.
Costa Rica verbietet Hobbyjagd
Info von Admin am 06.10.2012, 11:12 Uhr

Costa Rica wird als einer der ersten Staaten weltweit - und als erstes Land auf dem amerikanischen Kontinent - die Hobbyjagd verbieten. Ein entsprechender Gesetzesentwurf wurde im Parlament mit berwltigender Mehrheit angenommen. Costa Rica weist eine ungewhnlich artenreiche Fauna auf und beherbergt neben Jaguaren und verschiedenen seltenen Affenarten auch Graufchse.
Piemont: Jagd fr ein Jahr ausgesetzt
Info von Admin am 23.09.2012, 12:21 Uhr

Mit Anordnung vom 7. September 2012 ist die Jagd im italienischen Piemont fr zunchst ein Jahr ausgesetzt.
Der TAR, das oberste Gericht in Piemont, hat die Beschwerde gegen die Jagdzeiten 2012/2013 besttigt, welche die Vereinigung zur Abschaffung der Jagd LAC (Lega per labolizione della caccia), Pro Natura und SOS Gaia eingereicht hatten. Die Jagd ist damit fr die Jagdsaison 2012/2013, die am 16. September beginnt, ausgesetzt.
NRW: Jgerdemo am Landtag
Info von Admin am 23.09.2012, 11:44 Uhr

Jger aus ganz Deutschland haben am Samstag (22.09.2012) vor dem Dsseldorfer Landtag gegen eine Novelle des NRW-Jagdrechts demonstriert. Statt der angekndigten 10.000 Teilnehmer kamen aber lediglich etwa 300. Eine Gegendemonstration von Tier- und Naturschtzern erreichte gut dieselbe Zahl an Teilnehmern.
In NRW steht in den kommenden Jahren eine Novelle des Jagdrechts bevor. Bisher ist noch nichts ber die geplanten Inhalte dieser Reform bekannt; Jger befrchten jedoch pauschal die "Abschaffung der Jagd durch die Hintertr", unter anderem durch ein mgliches Verbot besonders grausamer Jagdarten wie der Bau- oder Fallenjagd.
Demonstration gegen die Jagd in Dsseldorf, 22.9.2012
Info von Admin am 24.08.2012, 22:08 Uhr

"Wussten Sie, dass in NRW jedes Jahr 11.000 Katzen von Jgern erschossen werden? Diese Zahl stammt von den Jgern selbst - die Dunkelziffer* drfte weitaus hher liegen. Gem 25 (4) Jagdgesetz NRW ist dieser Haustierabschuss legal: eine Katze darf vom zustndigen Jger abgeschossen werden, sobald sie mehr als 200m vom nchsten Haus entfernt ist.
Derzeit plant die Landesregierung eine Jagdrechtsnovelle, die die schlimmsten Auswchse der Jagd verbieten soll. Aber selbst gegen eine leichte Verschrfung des Jagdrechts struben sich die Jger vehement und demonstrieren am 22.09.2012 fr den Status Quo! Das heit im Klartext: Die Jagdverbnde wollen weiterhin Hunde und Katzen erschieen, Tiere tagelang in Totschlagfallen leiden lassen und Jagdhunde an lebenden Tieren ausbilden. Das sind nur einige der Punkte, fr die die Demo am 22.09. steht.
Sollen wir da unttig zuschauen? Lasst uns lautstark gegen die Demo der Jger und ihre tierqulerischen Forderungen protestieren! Auch wenn Sie lange nicht mehr auf einer Demo waren: Ihr Kommen ist wichtiger denn je, denn nun wird fr die nchsten Jahrzehnte festgelegt, ob Haustierabschuss und das Tten fhlender Lebewesen erlaubt bleibt. Wir wollen kein Geld von Ihnen, Sie sollen nirgendwo Mitglied werden, wir haben nur eine Bitte: Leihen Sie am 22.9. allen Tieren Ihre Stimme!"
Zwangsbejagung: Grundeigentmer drohen mit Unttigkeitsklage
Info von Admin am 04.08.2012, 11:50 Uhr

Nachdem Landesministerien ihren untergeordneten Behrden dringend empfohlen haben, Antrge auf Austritt aus der Jagdgenossenschaft zurckzuweisen, drohen Grundeigentmer nun mit Erhebung einer Klage wegen Unttigkeit und Rechtsbeugung. Der Europische Gerichtshof fr Menschenrechte hatte vor kurzem letztinstanzlich entschieden, dass niemand dazu gezwungen werden kann, die Jagd auf seinem Grund und Boden zu dulden.
Waldbesitzer will Jger von seinem Boden verbannen
Info von Admin am 22.07.2012, 12:44 Uhr

Der Bielefelder Waldbesitzer und Jagdscheininhaber will die Jagd auf seinem Grund und Boden nicht mehr dulden - er hlt sie grundstzlich fr berflssig, in vielen Fllen sogar fr schdlich. In einem richtungsweisenden Urteil stellte der Europischen Gerichtshof fr Menschenrechte krzlich klar, dass Menschen nicht dazu gezwungen werden drfen, die Jagd auf ihrem Grund und Boden zu tolerieren.
Saarlndische Jger drngen auf Ende der Fuchsschonzeit
Info von Admin am 03.07.2012, 20:30 Uhr

"Saarbrcken Im Magazin der Saarjger steht es schwarz auf wei: Jger machen Fchse fr eine angeblich geringere Jagdstrecke an Niederwild im Jagdjahr 2010/11 verantwortlich. Die sechsmonatige Schonzeit seit Mrz 2010 die dem Fuchs als wichtigem Mitglied des natrlichen Gleichgewichts ein Mindestma an Schutz gewhrt hat bei den Hobbyjgern wtenden Protest ausgelst. Die Realitt: Jagd hat auf die Fuchsdichte nur verschwindend geringen Einfluss. Zahlreiche Studien belegen: intensive Bejagung fhrt zu ansteigenden Populationen, so dass selbst massive Verluste umgehend ausgeglichen werden."
EGMR: Zwangsbejagung verstt gegen Menschenrechte
Info von Admin am 01.07.2012, 11:59 Uhr

Die Groe Kammer des Europischen Gerichtshofs fr Menschrechte hat letztinstanzlich entschieden, dass die in Deutschland gesetzlich verankerte Zwangsmitgliedschaft in Jagdgenossenschaften gegen die Menschenrechte verstt. Bisher haben es Eigentmer von Grundstcken mit einer Flche von weniger als 75ha hinzunehmen, dass Jger auf ihrem Grund und Boden Tiere tten - selbst dann, wenn sie selber Jagdgegner sind.

Rechtsanwalt, Grundbesitzer und Naturfreund Gnter Herrmann aus Stutensee in Baden-Wrttemberg klagte sich im Verlauf der letzten zehn Jahre durch die Instanzen, um nach hnlich gelagterten Urteilen in Frankreich und Luxemburg auch hierzulande der Gewissensfreiheit von Landeigentmern zur Geltung zu verhelfen. Nach seinem Sieg vor dem EGMR ist die Bundesrepublik Deutschland nun verpflichtet, das Jagdrecht anzupassen.

Weiterfhrende Informationen sowie Ratschlge fr Grundbesitzer finden sich auf der Website der Initiative Zwangsbejagung Ade.
Keine Fuchsjagd mehr im Staatswald von NRW
Info von Admin am 23.06.2012, 12:30 Uhr
Quelle: Bielefelder Tagblatt, 20.06.2012

Wie das Bielefelder Tagblatt berichtet, werden im Staatswald von NRW auf Jagden keine Fchse mehr zum Abschuss freigegeben. Ein Sprecher des Landesamtes fr Wald und Holz begrndete diese Tatsache damit, dass der Abschuss von Fchsen kologisch und konomisch "wenig Sinn mache". Ein Sprecher des BUND begrte die Schonung des Fuchses. Es sei "absoluter Unfug" zu glauben, dass Fchse gettet werden mssten.