FAQ: Verbreitung, Lebensraum, Lebensweise
1.3 Allgemeines ber Fchse: Verbreitung, Lebensraum und Lebensweise
1.3.1 Wo berall gibt es Fchse?
Durch ihre Intelligenz und Anpassungsfhigkeit knnen Rotfchse heute als der weltweit erfolgreichste Beutegreifer gelten. Sie verfgen mit der Ausnahme des Menschen ber das grte natrliche Verbreitungsgebiet aller Sugetiere: Nahezu ganz Asien sdlich der Tundra (abgesehen von den ganz im Sdosten gelegenen Gebieten), Europa, Nordafrika und Nordamerika.
Die rot markierten Areale reprsentieren das heutige Verbreitungsgebiet des Rotfuchses.
In Australien und einer Reihe von Pazifikinseln wurden Rotfchse von Siedlern ausgesetzt - einerseits als Jagdwild, andererseits aber auch mit dem Ziel, Kaninchen"plagen" in den Griff zu bekommen. Da die dort zu findende Beuteltierfauna auf den anpassungsfhigen Neuankmmling als Beutegreifer nicht vorbereitet war und Fchse mit ihr dementsprechend oft leichtes Spiel hatten, werden insbesondere in Australien seit Jahren Versuche unternommen, Vulpes vulpes wieder auszurotten. Die Erfolgsaussichten dieser mit Flinte, Falle und Gift, aber auch verhtend wirkenden Prparaten gefhrten Kampagnen drften jedoch bescheiden sein.
1.3.2 Welche Art von Lebensraum bevorzugen Rotfchse?
Fuchs auf dem Dach: Fchse erobern
die Stdte (Bild: Paul Cecil)
Durch ihre unglaubliche Anpassungsfhigkeit knnen Rotfchse nahezu berall berleben, wo sich ihnen genug pflanzliche oder tierische Nahrung bietet. Sie sind in den hohen Gebirgen Osteuropas und Nordamerikas ebenso anzutreffen wie den Sanddnen Hollands oder der kanadischen Tundra. In Bergregionen leben Fchse bis zu einer Hhe von 1.800m ber NN; in Tibet sogar bis knapp 4.000m. Einer der beliebtesten Fuchslebensrume sind heute aber ausgerechnet menschliche Siedlungsgebiete. Insbesondere die Vororte bieten mit ihrer lockeren Einzel- oder Reihenhausbebauung einen abwechslungs- und deckungsreichen Lebensraum mit reichlich Nahrung. Stadtfchse laben sich an Musen und Ratten, die im Siedlungsbereich immer zu finden sind, erbeuten Stadttauben oder bedienen sich an Fallobst, verschmhen aber auch menschliche Nahrungsreste aus dem Stadtpark-Mlleimer nicht.
Wie "gnstig" ein Lebensraum fr Fchse ist, schlgt sich in der Gre ihrer Reviere nieder. Je mehr Nahrung auf einer gegebenen Flche verfgbar ist, desto kleiner ist auch das Streifgebiet der dort lebenden Fchse - letzten Endes betreiben Fchse bei der Nahrungssuche nmlich nicht mehr Aufwand als ntig ist, um satt zu werden. Whrend ein Fuchsrevier in der kargen kanadischen Tundra mehrere tausend Hektar haben kann, sind es in mitteleuropischen Wldern meist wenige Hundert. Stadtfchse dagegen begngen sich oft mit weniger als zehn Hektar.
1.3.3 Sind Fchse eher tag- oder eher nachtaktiv?
berall dort, wo Fchse stark von Menschen verfolgt werden, sind sie ausgeprgt dmmerungs- und nachtaktiv; allenfalls in der Paarungszeit und whrend der Erziehung der Welpen sieht man sie hin und wieder am Tag. In Gegenden, wo Fchse schon seit langer Zeit nicht bejagt werden, kann man Fchse weitaus hufiger im Sonnenlicht spielen, sich balgen und nach Nahrung suchen sehen.
1.3.4 Halten Fchse sich meist im Bau auf?
Fchsin mit Welpen am Bau
(Video: Helmut Stsch/fuchsfilm.de)
Auerhalb der Fortpflanzungszeit sind Fchse eher selten im Bau anzutreffen viel lieber lassen sie sich die Sonne auf den Pelz scheinen oder verweilen an einem gut geschtzten, deckungsreichen Ort in ihrem Revier. Lediglich durch sehr ungemtliches Wetter wie etwa strmenden Regen lassen sie sich in den Bau treiben. Die Geburt der Jungen findet dagegen im sicheren Bau statt, und auch in der Zeit danach hlt sich insbesondere die Fchsin mit ihrem Nachwuchs hufig in der Hhle auf.
Gelegentlich findet auch die Paarung unterirdisch statt, weil Fuchs und Fchsin hnlich wie Hunde nach dem Akt bis zu 30 Minuten untrennbar aneinander hngen und eventuellen Angriffen von Artgenossen oder Menschen in dieser Zeit hilflos ausgeliefert sind.
Auerdem stellte der Biologe Darius Weber fest, dass in Gebieten, in denen Fchse hufig mit Hunden aus dem Bau gehetzt und erschossen werden (Baujagd), die Baue signifikant seltener benutzt werden als in Vergleichsgebieten ohne Baujagd.
Film ansehen: Fchsin mit Welpen am Bau
Video (c) Helmut Stsch, www.fuchsfilm.de
1.3.5 Wie ist ein Fuchsbau angelegt?
Fuchsbaue haben in aller Regel zumindest einen sogenannten Kessel eine Art Raum, in dem die Fchsin beispielsweise ihre Kinder zur Welt bringt sowie praktisch immer mehrere Ausgnge, um den Baubewohnern bei drohender Gefahr ausreichend Fluchtmglichkeiten zu bieten. Der Kessel wird von Fchsen nicht ausgepolstert; vielmehr kuscheln sich die neugeborenen Fuchswelpen in das weiche Fell ihrer Mutter.
Wenn die Geburt der Welpen bevorsteht, legt die Fchsin vorsorglich gleich mehrere Baue an oder richtet bestehende Baue wieder her. Manchmal bernehmen Fchse ganz einfach Kaninchenbaue und erweitern diese fr ihre Zwecke oder sie ziehen in alte Dachsbaue ein. Dachse sind besonders fleiige Baumeister, so dass ihre Baue unterirdisch gewaltige Ausmae annehmen knnen. Dort bewohnen Fchse dann oft nur einen kleinen Teil.
1.3.6 Leben Fchse wirklich mit anderen Tieren zusammen in einem Bau?
In der Tat kommt es durchaus vor, da Fchse in friedlicher Koexistenz mit anderen Tieren ein- und denselben Bau bewohnen. Insbesondere Dachshhlen sind oft so gerumig, dass sie neben dem Hausherren Dachs auch eine Fuchsfamilie als Untermieter beherbergen knnen. Selbst Kaninchen teilen sich gelegentlich den Bau mit einem Fuchs, ohne dass dieser Jagd auf die Langohren macht Burgfriede wird dieses Phnomen genannt.
1.3.7 Halten Fchse Winterschlaf?
Nein, Fchse sind auch (oder gerade) im Winter sehr aktiv. Beispielsweise fllt die hitzige Paarungszeit ("Ranz") in die Monate Dezember bis Februar.